18. December 2016

Workshops

Workshops

Workshop “Komposition”
“Dur-Akkorde sind wieder erlaubt. Alles andere auch.”

3.8. – 10.8. – Workshop mit Tristan Schulze

Erforderliche Vorkenntnisse: Freude an der Musik und am eigenen Ausdruck. Der Workshop richtet sich an alle Instrumentalistinnen und Sängerinnen, die den Zugang zum eigenen schöpferischen Potenzial entdecken oder vertiefen möchten. In den täglichen Workshops werden mitgebrachte Fragmente, Melodien und Ideen zusammengeführt und gemeinsam weiterentwickelt oder kreative Prozesse in Gang gesetzt. Jeder Teilnehmer darf und soll zum Entstehen beitragen. Es gibt kein Falsch und Richtig, keinerlei stilistische Einschränkung, sondern nur die Lust am gemeinsamen Schaffen, Improvisieren und Konzertieren.Tristan Schulze ist als freischaffender Komponist, Cellist, Organist und Dirigent tätig.

Workshop “freier Atem – freier Ton”

10.8. – 17.8. – Workshop mit Gordana Crnkovic

Die Suche nach dem freien Atem beziehungsweise nach der freien Zwerchfellbewegung ist im Gesang- und Instrumentalunterricht von solch grundlegender Bedeutung, dass jeder musikalische Ausdruck dabei in uns selbst seine körperlich empfundene Entsprechung findet: Als sichtbar und hörbar gewordener Atem bestimmt die muskuläre Durchlässigkeit für unsere Atembewegung unseren individuellen Ausdruck am Instrument. Und zwar in seiner Intensität von Klang, Beweglichkeit und Resonanz!

Das Bewusstsein für diesen Zusammenhang zu entwickeln, ihn musikalisch zu leben und körperlich zu erleben, ist das Ziel dieser atem- und körperpädagogischen Arbeit in der Welt von Musik und Musikpädagogik. Bei der Professionalisierung befreit der körperintegrative Ansatz „freier Atem – freier Ton“ den Sänger und Instrumentalisten auf seiner Suche nach Klang und Ausdruck auf seinem Instrument.

Einzelcoaching buchbar!

Workshop »Körperpräsenz«

17. 8.  – 24.8. – Workshop mit Lilian Genn

Virtuosität, Musikalität, Spieltechnik sind elementare Qualitäten eines Musikers– ebenso wichtig sind aber auch ein sicheres und authentisches Auftreten sowie der bewusste Kontakt zum Publikum. BerufsmusikerInnen sind in gewissem Sinne Hochleistungssportler – gerade sie benötigen eine präzise ausgeprägte Wahrnehmung und Kenntnis ihres Körpers, um mit den vielseitigen Herausforderungen des künstlerischen Berufslebens bestmöglich umgehen zu können.Durch ein umfassendes Körperpräsenztraining werden die Wahrnehmungsfähigkeit und das Körperbewusstsein sowohl für die Bühne als auch für den Übungsalltag gesteigert – die Voraussetzungen für einen gelungenen Auftritt und für ein lebenslang gesundes Musizieren! Lilian Genn ist Dozentin für Körperarbeit und Auftrittscoaching an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und der Kunstuniversität Graz; Musikvermittlerin und Bewegungspädagogin nach der Franklin-Methode®.

Einzelcoaching buchbar!

Workshop »Spiel.Freude« – Mentaltraining

17.8. – 24.8. – Workshop mit Thomas Selditz

Etwas spielend zu können, das Instrument spielend zu beherrschen, ein Konzert zu spielen – all das beinhaltet einen sehr direkten, wohltuenden Zugang zum Musizieren, der vielen von uns mit der Zeit verloren geht – die Freude. Wer legt fest, was leicht und was schwierig ist? Woher kommen die Denkmuster, die wir oft unreflektiert von unseren Lehrern, Kollegen und Eltern übernehmen? Hilft üben? Wie funktioniert das Gehirn und wieso überrascht es uns? Als begeisterter Musiker, wissbegieriger Lehrer und neugieriger Mensch stellt Thomas Selditz Fragen, die jeder nur für sich selbst beantworten kann, um Freude am Spiel zu haben.
Thomas Selditz ist seit 2010 Professor für Viola an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Neben seiner Konzert- und Lehrtätigkeit arbeitet er als Coach für MusikerInnen, dafür stehen ihm seine Ausbildungen in Kinesiologie, Hypnose und NLP zur Verfügung. Der Workshop ist im Kurspreis enthalten.

Workshop „Camerata“

24. 08.– 01. 09. Workshop mit John Holloway

Das Streicherkammerorchester steht unter der Leitung von John Holloway und ist fixer Bestandteil des Kursprogramms. Es formiert sich aus Teilnehmern der Meister- und Jugendkurse. Im Mittelpunkt steht das freudvolle Musizieren der klassischen und romantischen Literatur für Streichorchester sowie das Kennenlernen zeitgenössischer österreichischer Kompositionen.Das Konzert findet im stimmungsvollen Rahmen des 2. Preisträgerkonzertes am 31. August, 18:00 Uhr in der Stiftsbibliothek Altenburg.
Das Notenmaterial wird im Juni an die Teilnehmer verschickt.

Workshop „Chor“

24. 08.– 01. 09. Workshop mit Wolfgang Bankl

Kammersänger Wolfgang Bankl leitet jeden Morgen den Chor-Workshop, der einen klangvollen Start in den Tag ermöglicht. Dabei steht die Freude am gemeinschaftlichen Singen im Vordergrund, aber natürlich haben Atemübungen, Körperhaltung und Körperbewusstsein großen Einfluss auf die Persönlichkeit von Musikern und deren Zugang zum Instrument.
Es werden keine Erfahrungen im Chorgesang vorausgesetzt, alle Teilnehmer und Dozenten sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist in der Kursgebühr inbegriffen.

Workshop „Kammermusik“

03. 08.– 01. 09. mit Professoren der Sommerakademie

Den Mittelpunkt des Allegro Vivo Festivals und seiner Sommerakademie bildet die Kammermusik, stellt sie doch gleichermaßen hohe Ansprüche an technische Meisterschaft, an Fähigkeiten der gegenseitigen Wahrnehmung im künstlerischen und sozialen Sinn und an die Reife des Musikverstehens überhaupt. Neben der Forderung bestehender Ensembles, werden teilweise noch vor Beginn des Festivals neue Formationen zusammengestellt und Literatur ausgewählt, die im Unterricht erarbeitet wird.

Kammermusikunterricht wird für Pianisten, Streicher, Bläser und gemischte Ensembles angeboten und von Florian Eggner, Bijan Khadem-Missagh und Marko Ylönen betreut.