18. December 2016

Workshops

Workshops

Workshop »Jenseits des Übungsraumes«, Hyung-ki Joo, 15. 08, 17.00–20.00h

Beyond the practice room, Allegro Vivo Festival

Hyung-ki Joo

Ein Workshop für Musiker aller Niveaus, der sich mit weniger beachteten Bereichen der verschiedenen Prozesse beim Musizieren befasst.

Es ist unmöglich, die komplexen Fähigkeiten und Anforderungen, die ein Musiker im Laufe seines Lebens braucht, genau zu definieren. Musiker aller Niveaus sind meist beschäftigt mit dem Erlernen der richtigen Noten, dem Streben nach Perfektion, dem Bedürfnis, mehr zu üben oder sich schuldig zu fühlen, nicht genug zu üben. Aber was sind die richtigen Noten, was ist Perfektion? Und mehr üben – was und wie? Selten wird uns beigebracht, wie wir mit Lampenfieber, Erfolg und Misserfolg umgehen können und wie wir Freude beim Musizieren haben und nicht nur mit dem Zuhörer kommunizieren, sondern auch sozial interagieren können.

Joos Erfahrungen als Anfänger, Schüler, Lehrer, Künstler, Komponist, Dirigent und Schriftsteller und seine Tätigkeiten in Bereichen abseits des klassischen Feldes haben ihm Einblicke in viele Bereiche der Musikalischen Erziehung gegeben, die bisher unangetastet geblieben sind. „Jenseits des Übungsraumes“ hilft Musikern, ihren Horizont zu erweitern und seine Freude und Leistung auf eine erfüllendere und umfassendere Stufe zu bringen.

Neben der Arbeit am klassischen Musikrepertoire werden die Teilnehmer ermutigt, ihre eigenen Arbeiten zu zeigen, seien es musikalische oder nicht-musikalische Werke oder Projekte und Ideen abseits der klassischen Form des Musizierens. Der Workshop schafft eine Umgebung, in der alle verborgenen Talente ein Forum finden können und ermutigt die Teilnehmer, etwas außerhalb ihrer „Komfortzone“ auszuprobieren. Es ist nicht nötig, etwas vollkommen Vorbereitetes mitzubringen, unvollendete Werke und Ideen sind sehr willkommen.

Die Teilnehmer verlassen den Workshop inspiriert und gestärkt und viele lassen ihre Ängste und Hemmungen hinter sich. Andere können nun zuversichtlich ihren eigenen künstlerischen Weg verfolgen. Letztendlich erinnert uns „Jenseits des Übungsraumes“, dass Musik Freude machen soll und eröffnet unser Bewusstsein dafür, dass das Leben außerhalb der Wände des Übungsraumes stattfindet.

 

» Spielfreude «–Mental, Thomas Selditz, 07.–14. 08.

Spielfreude-Mental

Thomas Selditz

Etwas spielend zu können, das Instrument spielend zu beherrschen, ein Konzert zu spielen – all das beinhaltet einen sehr direkten, wohltuenden Zugang zum Musizieren, der vielen von uns mit der Zeit verloren geht – die Freude. Wer legt fest, was leicht und was schwierig ist? Woher kommen die Denkmuster, die wir oft unreflektiert von unseren Lehrern, Kollegen und Eltern übernehmen? Hilft üben? Wie funktioniert das Gehirn und wieso überrascht es uns? Als begeisterter Musiker, wissbegieriger Lehrer und neugieriger Mensch stellt Thomas Selditz Fragen, die jeder nur für sich selbst beantworten kann, um Freude am Spiel zu haben.Thomas Selditz ist seit 2010 Professor für Viola an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Neben seiner Konzert- und Lehrtätigkeit arbeitet er als Coach für Musiker, dafür stehen ihm seine Ausbildungen in Kinesiologie, Hypnose und NLP zur Verfügung.

 

 

 

 

»Körperpräsenz & Auftrittskompetenz«, Lilian Genn, 21.–28. 08.

Virtuosität, Musikalität, Spieltechnik sind elementare Qualitäten eines Musikers – ebenso wichtig sind aber auch ein sicheres und authentisches Auftreten sowie der bewusste Kontakt zum Publikum. Berufsmusiker sind in gewissem Sinne Hochleistungssportler – gerade sie benötigen eine präzise ausgeprägte Wahrnehmung und Kenntnis ihres Körpers, um mit den vielseitigen Herausforderungen des künstlerischen Berufslebens bestmöglich umgehen zu können. Durch ein umfassendes Körperpräsenztraining werden die Wahrnehmungsfähigkeit und das Körperbewusstsein sowohl für die Bühne als auch für den Übungsalltag gesteigert – die Voraussetzungen für einen gelungenen Auftritt und für ein lebenslang gesundes Musizieren!

Lilian Genn ist Dozentin für Körperarbeit und Auftrittscoaching an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien und der Kunstuniversität Graz; Musikvermittlerin und Bewegungspädagogin nach der Franklin-Methode®.

Der Workshop ist im Kurspreis enthalten. Einzelcoaching kann mit der Anmeldung oder vor Ort (nach Verfügbarkeit) gebucht werden.

 

»Fit am Instrument«, Coretta Kurth, 28. 08.–04. 09.

In diesem Workshop erlernt Ihr Skills zu verschiedenen Themenbereichen:

Was kann ich gegen Lampenfieber/Auftrittsangst machen?

Wie kann ich auf der Bühne gut konzentriert und präsent bleiben?

Was kann ich bei wiederkehrenden Schmerzen in Händen, Armen, Schultern, Nacken, Rücken tun?

Wie behalte ich Spaß und Freude am Üben und Spielen?

In unserem Workshop arbeiten wir an Euren individuellen Themen mithilfe verschiedener Übungen aus dem Mentaltraining, der Achtsamkeits- und Ressourcenarbeit, aus dem Yoga, der Musikphysiologie und anderen Methoden.

Coretta Kurth ist Sängerin und unterrichtet an der mdw Auftrittscoaching, Probespieltraining, Konzentrationspraxis und Atem- und Körperarbeit. Mehr Infos unter www.corettakurth.at

Der Workshop ist im Kurspreis enthalten. Einzelcoaching kann mit der Anmeldung oder vor Ort (nach Verfügbarkeit) gebucht werden.

 

» Moonlight Serenade «, Bijan Khadem-Missagh, 08. 08.–10. 08.

Schewig Fotodesign

Unter der Leitung von Festivalgründer Bijan Khadem-Missagh formiert sich jedes Jahr ein Streichorchester, das gemeinsam ein bedeutendes Werk der Streicherliteratur erarbeitet. Das Konzert am 10. August, 21:00 Uhr findet traditionell unter freiem Himmel im Freibad Horn statt. Mit etwas Wetterglück steht anschließend einem Sprung ins erfrischende Nass nichts im Wege. Alle Streicher sind herzlich eingeladen, bei diesem Orchesterprojekt mitzuwirken, die Teilnahme ist im Kurspreis inkludiert.