Tanja Becker-Bender

Tanja Becker-Bender

Meisterkurs Violine

Als Professorin unterrichtet an der Hochschule für Musik Saar, seit 2009 ist die gefragte Pädagogin an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig.
Junge Musiker und Musikerinnen haben die Möglichkeit an einem Meisterkurs  von Tanja  Becker-Bender bei Allegro Vivo teilzunehmen.

Kurszeitraum: 14.08. – 21.08.2021
Anreise ab: 14.08.2021, 15:00 Uhr
Kursort: Horn in der Nähe von Wien, Österreich
Kursumfang: Einzelunterricht 45min x 3, Korrepetitor, Konzertauftritt, freier Eintritt bei Sommerakademiekonzerten
Kursgebühr: Die Kursgebühr enthält keine Anmeldegebühr und Unterbringung
Ermäßigung: 2. Kurs (neuer Dozent) – 25%
Unterkunft: Horn Bundesschülerheim, Campus Horn, Horn Hotel Blie, Kunsthaus Horn
Anmeldeschluss: 15.06.2021
Anmeldung: vollständig ausgefülltes Anmeldeformular, eine gewünschte Repertoireliste

Anmeldung

Kurzbiographie

Tanja Becker-Bender gewann höchste Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben in Genf, Tokio, Houston, Gorizia und Genua. Sie konzertiert als Solistin unter Dirigenten wie Kurt Masur, Gerd Albrecht, Lothar Zagrosek, Uriel Segal, Fabio Luisi, Hartmut Haenchen, Hubert Soudant und Ken-Ichiro Kobayashi, mit renommierten Orchestern wie dem Tokyo Philharmonic Orchestra, Jerusalem Symphony Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Houston Symphony Orchestra und Konzerthausorchester Berlin; Auftritte als Kammermusikerin bei Festivals zusammen mit G. Kremer, Y. Bashmet, B. Pergamenschikow und A. Steinhardt; Rezitals in New York, Buenos Aires, Montevideo, Paris, London, Rom und Wien; Dozentin bei internationalen Meisterkursen; Zusammenarbeit mit Komponisten wie C. Halffter und P. Ruzicka; Ein besonderes Anliegen ist ihr die Kommunikation Komponisten unserer Zeit, die zu Zusammenarbeit in Konzerten mit Peter Ruzicka, Cristóbal Halffter, Peteris Vasks und Michael Gielen sowie Uraufführungen von Werken von Rolf Hempel, Benedict Mason und Alexander Goehr; zahlreiche CD-Aufnahmen, u. a. 2012 zusammen mit dem Pianisten Péter Nagy mit Duowerken von Ottorino Respighi;

Studium bei bei den führenden Quartettmusikern der Welt, bei Wilhelm Melcher (Melos Quartett) in Stuttgart, bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett) in Wien und bei Robert Mann (Juilliard String Quartet) in New York. Wichtige Impulse erhielt sie durch Eberhard Feltz und Ferenc Rados.