Merlin Ensemble Wien

Merlin Ensemble Wien

Martin Walch, Leitung und Violine

geboren in Innsbruck, studierte bei Sándor Végh und Michael Schnitzler Violine und besuchte Meisterkurse bei Yehudi Menuhin und Nathan Milstein. Er ist Leiter des Merlin Ensembles Wien und Mitglied des Chamber Orchestra of Europe.

Kammermusikpartner von N. Gutmann, A. Rabinowich und J. Rachlin. Ricitals mit dem Pianisten Till A. Körber, musikdramatische Projekte mit Hermann Beil. Solo- und Kammermusikkonzerte in allen großen europäischen Konzertsälen und Festivals: Luzern Festival, Salzburger Festspiele,Beethovenfest Bonn , Klangbogen Wien, Brucknerhaus Linz, Burgtheater Wien, Osterfestspiele Innsbruck, Tonhalle Düsseldorf, Berliner Philharmonie, Schubertiade Feldkirch, Lockenhaus Festival, Ferrara Musica, Teatro Fenice Venedig, Teatro Comunale Bologna, St. Moritz Festival, Thessaloniki Festival, Carinthischer Sommer, Schauspielhaus Bochum, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Musikfest Bremen, Musikverein Wien.

Konzerte im Rahmen der COE Kammermusikkonzerte in Berlin und Ferrara. Solist mit dem Sofia Philh. Orchestra, Chamber Orchestra of Europe, Uraufführung des Violinkonzertes von Till A. Körber,Beethovens Tripelkonzert unter Sir Neville Marriner.

Meisterkurse u.a. an der Anton Bruckner Privatuniversitaet Linz, am Mozaerteum Salzburg, am Lysenko-Konservatorium Lemberg, Ukraine und der Musikakademie Sofia.

TV Produktion “Geschichte vom Soldaten” Solo – CD (Bach Partita h-Moll/Mautner/Schubert Fantasie) Solo – CD Walch/Körber (Schumann/Schönberg Fantasie/Busoni) Preiser Schubert Oktett/Merlin Ensemble Wien /Balance Muenchen Stravinsky/Merlin Ensemble Wien – Geschichte vom Soldaten/Preiser Records Beethoven Septett/Merlin Ensemble Wien/Preiser Records KREUTZERSONATE /Merlin Ensemble Wien/Peter Matic / ORF HIOB /Merlin Ensemble Wien /Peter Matic/ ORF VOM ENDE DER ZEIT/ Merlin Ensemble Wien/ Hermann Beil/ Martin Schwab/ ORF FAUST/ Merlin Ensemble Wien/ Martin Schwab/ ORF

Till Alexander Körber, Klavier

wurde in Tübingen geboren. Ab 1986 studierte er an der Musikhochschule in Freiburg/Breisgau Klavier, Liedbegleitung und Chordirigieren; von 1990 bis 1995 war er Schüler von Hans Petermandl an der Wiener Musikhochschule. Als Pianist und Komponist hat er mehrere Preise gewonnen, so 1989 einen Interpretationspreis für zeitgenössische Musik beim Concours Européenne, 1991 den ersten Preis der Austro Mechana und zuletzt 1997 den 2. bzw. 3. Preis bei den Kompositionswettbewerben “Guido d’Arezzo” bzw. des Mozarteums Salzburg. Konzerte als Solist, auch mit Orchester, als Liedbegleiter und Kammermusiker, vor allem in enger Zusammenarbeit mit dem Geiger Martin Walch , sowie Runfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen führten ihn durch Europa, sowie nach Afrika, Asien und in die USA. Er spielte Beethovens Tripelkonzert unter Sir Neville Marriner, etliche Uraufführungen und arbeitete mit vielen Komponisten zusammen.. Körber ist Mitglied im Merlin Ensemble Wien. Im Jahr 2003 erhielt Till Alexander Körber das Österreichische Staatsstipendium für Komponisten, 2008 den Landeskulturpreis für Musik Oberösterreich. Seine Werkliste reicht von Liedern über Kammermusik bis zum abendfüllenden Oratorium. Von 1994 bis 2003 unterrichtete Till Alexander Körber an der Musikuniversität Graz zeitgenössische Klaviermusik und gab oftmals masterclasses am Lysenko-Konservatorium Lemberg, Ukraine. Seit 1999 leitet er eine Klasse für Klavier und Klavierkammermusik an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz.

Martin Schwab, Mephisto, Faust und Erzähler

Martin Schwab, wurde 1937 geboren und debütierte 1962 an der Landesbühne Rheinland-Pfalz. Weitere Engagements führten ihn an das Oldenburgische Staatstheater, an das Ulmer Theater, an das Württembergische Staatstheater in Stuttgart, an das Schauspielhaus Bochum und an die Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main.

Seit 1987 ist er fixes Ensemblemitglied im Wiener Burgtheater. 2000 wurde ihm der Titel Kammerschauspieler verliehen und seit 2009 ist Martin Schwab Ehrenmitglied im Haus am Ring. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Kainz-Medaille, dem Nestroy-Theaterpreis und den Franz Josef Altenburg-Preis der Festwochen Gmunden.

Martin Schwab ist ständiger Gast bei den Salzburger Festspielen, den Festspielen in Reichenau an der Rax und bei den Festwochen Gmunden. Er arbeitete mit dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich“ bereits höchst erfolgreich zusammen, als er in Schumanns „Manfred“ die Sprechrolle übernahm. Der Kammerschauspieler erarbeitete auch viele musikalisch-literarische Programme, z.B. Melodramen mit Stefan Vladar und Helmut Deutsch; er arbeitete im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus mit Michael Gielen, Hans Zender, Heinz Holliger, Manfred Honeck, Peter Keuschnig, Gunnar Letzbor und dem Merlin Ensemble Wien, dem er sich seit Jahren verbunden fühlt, zusammen. Weitere musikalische Projekte realisierte er mit dem Klangforum Wien und dem Arnold Schoenberg Chor.

Zur Zeit spielt Martin Schwab am Burgtheater in „Antigone“, „Hamlet“, „Professor Bernhardi“ und am Berliner Ensemble „Nathan der Weise“ und in „Kafkas Prozess“.