Ensemble eXtracello

Ensemble eXtracello

Von klassisch bis neutönend, kitschig bis schräg, anspruchsvoll, unterhaltsam und mit unverkennbarem Esprit!

Begeistert vom orchestralen “sound” der Besetzung und den vielfältigen klanglichen Möglichkeiten des Instrumentes, beschlossen die vier Musikerinnen 2004 das gelegentliche Zusammenspiel zu intensivieren und gründeten “eXtracello”.

Das ursprünglich eher kleine Originalrepertoire wurde von Beginn an mit Auftragskompositionen, überwiegend aus den Bereichen “Cross-over” und Jazz, sowie mit Eigenkompositionen, Eigenarrangements und Improvisationen bereichert. So spannt sich der Programmbogen von der Renaissance über die Klassik bis hin zu Jazz, Pop und Rock.

Experimentierfreudig loten die vier Cellistinnen die Grenzen ihres Instrumentes aus, dem – von der zartschmelzenden Kantilene über “noises” aller Art bis zum groovigen Rockbass – Möglichkeiten wie kaum einem anderen Instrument offen stehen.

Und das “eXtra”-extra”:  Gudula Urbans wunderbare Stimme, mit eigenen Songs oder Arrangements bekannter Jazz-u. Popstandards.

Neben der reinen Quartettarbeit ist es auch ein spezielles Interesse des Ensembles, genreübergreifend zu arbeiten, so zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit dem Countertenor Bernhard Landauer (“Von Dowland bis Dylan”), Willi Resetarits (“Ich bin der Herr …”),  den Sängerinnen Caroline de Roji und Agnes Heginger, und der Schauspielerin und Autorin Linde Prelog (“Schüttelsprach mit Saitenhieb”).

Das Ensemble hat Auftritte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz u.a. den “Salzburger Festspielen” 2010, beim Festival “Imago Dei”, Krems; dem “Xong”-Festival, Mals; den “Gmundner Festwochen”; “Stadtfestwochen”, Hallein; den “Hofhaimer Tagen”, Radstadt; beim “Diabelli Sommer”, Mattsee, im “Radiokulturhaus Wien”, dem “Internationalen Akkordeonfestival Wien”; der “Jeunesse Musicale”, Österreich, “Kempen Klassik” , dem Jazz Fest, Wien u.a.m.

Edda Breit, Gudula Urban, Melissa Coleman, Margarethe Deppe – Violoncello