19. July 2016

Auftakt »Scherzhaft«

Auftakt »Scherzhaft«

CoViD Info

We are constantly updating the preventive measures to enable you to have a carefree concert experience.

By purchasing tickets, you agree to the preventive measures valid at the time of the event.

In the event of an official cancellation, the ticket price will be refunded.

 

Informationen

Antonín Dvořák, »Drei Humoresquen« op. 101 no. 1, 5, 7 (arranged Ursula Erhart-Schwermann)
Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Serenade for strings c-major op. 48
Georg Breinschmid, Sinfonia concertante for solo violin, solo double bass and string orchestra (p)
(Commissioned by the Allegro Vivo Festival and the State of Lower Austria)

Georg Breinschmid, contrabass
Academia Allegro Vivo
Vahid Khadem-Missagh, violin & conductor

Allegro Vivo stellt in diesem Jahr die Heiterkeit, den Frohsinn in den Mittelpunkt der künstlerischen Aufmerksamkeit. „Ernst genug ist unsere Zeit ja schon”, sagt der künstlerische Leiter Vahid Khadem-Missagh und spricht damit aus, was ohnehin allen bewusst ist. Es ist hoch an der Zeit, den fröhlichen Dingen des Lebens mehr Kraft und Zeit zu schenken – nicht nur deshalb trägt die diesjährige Ausgabe von Allegro Vivo den schönen Titel „Humoresque”. Als musikalische Gattungsbezeichnung, auch als Lebenshaltung soll das Wort verstanden sein. Und daraus erklären sich auch die Werke des „scherzhaften” Eröffnungskonzerts in Gmünd: Humoresquen von Antonín Dvořák, ursprünglich für Klavier komponiert und für Allegro Vivo für Streichorchester arrangiert von Ursula Erhart-Schwertmann, gefolgt von Tschaikowskis heiterer Streicherserenade C-Dur. Der lachende Höhepunkt stammt aus der Feder des österreichischen Kontrabassisten und Komponisten Georg Breinschmid – mit einem Lächeln auf den Lippen geht der Virtuose meist an seine Arbeit heran, so auch in seiner Sinfonia Concertante für Violine, Kontrabass und Streicher, einem Auftragswerk des Festivals Allegro Vivo und des Landes Niederösterreich.

Tickets

Karte