19. July 2016

»Klangfest«

»Klangfest«

23. Oktober 2021 um 18:00
Kulturfabrik Hainburg

Tickets



CoViD Info

Wir aktualisieren laufend die Präventionsmaßnahmen, um Ihnen ein sorgenfreies Konzerterlebnis zu ermöglichen.

Präventionsmaßnahmen finden sie hier

Mit dem Kartenkauf stimmen Sie den, zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Präventionsmaßnahmen zu.

Im Falle einer behördlichen Absage wird der Ticketpreis rückerstattet.


Informationen

Ottorino Respighi, Antiche Danze ed Arie, Suite Nr. 3
Joseph Haydn, Konzert Nr. 11 D-Dur Hob. XVIII/11
Ludwig van Beethoven, »Kreutzersonate« A-Dur op. 47 für Violine und Streicher (arr. Christoph Ehrenfellner)

Dorothy Khadem-Missagh, Klavier
Academia Allegro Vivo
Vahid Khadem-Missagh, Violine und Leitung

 

Zu einem wahren Klangfest laden das Geschwisterpaar Vahid und Dorothy Khadem-Missagh gemeinsam mit dem Festivalorchester Academia Allegro Vivo anlässlich des 40-Jahr Jubiläums der Hainburger Haydngesellschaft und unterstreichen damit die jahrzehntelange musikalische Verbundenheit.

Nachdem er mit seinen monumentalen symphonischen Orchesterwerken „Pinien von Rom“, „Römische Brunnen“ und „Römische Feste“ große Erfolge feierte, beschäftigte sich Ottorino Respighi mit alter Musik. Seine „freien Transkriptionen von Lautenmusik für Streichorchester“ bestechen durch gekonnte Stimmführung und klangliche Eleganz.

Joseph Haydns bekanntestes Klavierkonzert begeistert durch Virtuosität und die große Wirkungskraft kantabler Passagen. Elemente, die die junge aufstrebende Pianistin Dorothy Khadem-Missagh in ihrem Spiel auf besonders anmutige Weise umsetzen und im Dialog mit dem Orchester entfalten kann.

In der Allee des Wiener Augartens fand 1803 die Aufführung der sogenannten „Kreutzer-Sonate“ Ludwig van Beethovens durch den Komponisten selbst und den farbigen englischen Geiger George Bridgetower statt. Der neue gleichberechtigte Einsatz der Instrumente brachte eine „Violinsonate in einem überaus konzertierenden Stil, fast wie in einem Konzert“ zum Erklingen, die als Grundlage der romantischen Sonatenliteratur bezeichnet werden kann. Dieser konzertante Stil inspirierte den Komponisten Christoph Ehrenfellner das Werk in einer Fassung für Solovioline und Streichorchester neu zu gestalten.

Zu einem wahren Klangfest laden das Geschwisterpaar Vahid und Dorothy Khadem-Missagh gemeinsam mit dem Festivalorchester Academia Allegro Vivo anlässlich des 40-Jahr Jubiläums der Hainburger Haydngesellschaft und unterstreichen damit die jahrzehntelange musikalische Verbundenheit.

Nachdem er mit seinen monumentalen symphonischen Orchesterwerken „Pinien von Rom“, „Römische Brunnen“ und „Römische Feste“ große Erfolge feierte, beschäftigte sich Ottorino Respighi mit alter Musik. Seine „freien Transkriptionen von Lautenmusik für Streichorchester“ bestechen durch gekonnte Stimmführung und klangliche Eleganz.
Joseph Haydns bekanntestes Klavierkonzert begeistert durch Virtuosität und die große Wirkungskraft kantabler Passagen. Elemente, die die junge aufstrebende Pianistin Dorothy Khadem-Missagh in ihrem Spiel auf besonders anmutige Weise umsetzen und im Dialog mit dem Orchester entfalten kann.
In der Allee des Wiener Augartens fand 1803 die Aufführung der sogenannten „Kreutzer-Sonate“ Ludwig van Beethovens durch den Komponisten selbst und den farbigen englischen Geiger George Bridgetower statt. Der neue gleichberechtigte Einsatz der Instrumente brachte eine „Violinsonate in einem überaus konzertierenden Stil, fast wie in einem Konzert“ zum Erklingen, die als Grundlage der romantischen Sonatenliteratur bezeichnet werden kann. Dieser konzertante Stil inspirierte den Komponisten Christoph Ehrenfellner das Werk in einer Fassung für Solovioline und Streichorchester neu zu gestalten.

Tickets

Information & Karten: 0664/ 736 164 93

Karte