19. July 2016

Ausstellungseröffnung »Humorvoll – Grotesk – Skurril«

Ausstellungseröffnung »Humorvoll – Grotesk – Skurril«

22. August 2021 um 11:00
Horn, Kunsthaus

Tickets

CoViD Info

Wir aktualisieren laufend die Präventionsmaßnahmen, um Ihnen ein sorgenfreies Konzerterlebnis zu ermöglichen.

Präventionsmaßnahmen finden sie hier

Mit dem Kartenkauf stimmen Sie den, zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Präventionsmaßnahmen zu.

Im Falle einer behördlichen Absage wird der Ticketpreis rückerstattet.

Informationen

Die Ausstellung ist bis 10. Oktober zu sehen

Freitag 15:00 – 18:00 h · Samstag 10:00 – 17:00 h

Toni Kurz, Präsentation

In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Horn

 

Der Begriff der Humoresque hat wie in allen Kunstsparten auch in der bildenden Kunst einen hohen Stellenwert. Die Auseinandersetzung mit der „leichten Muse” ist nur vermeintlich leicht und für viele Künstler eine große Herausforderung.
Dem Leitthema des 43. Allegro Vivo Festivals folgend, nähert sich der Kunstverein Horn dem Thema aus verschiedenen Blickwinkeln an und präsentiert humorvolle, groteske und skurrile Kunstwerke. Diese finden sich in Francisco Goyas „Los Caprichos” ebenso, wie in den meisterhaften Radierungen Jacques Callots, mit denen er die commedia dell’ arte weit über die Grenzen Italiens hinaus bekannt gemacht hat. Die Politik und Gesellschaft karikierenden Lithographien des französischen Malers Honoré Daumier fanden durch die Zeitungen erstmals größere Verbreitung. Auch komische literarische Figuren sind oftmals fantasievolle Vorlage für bildende Kunst. Das reicht von der Verrücktheit eines Don Quixote über den Spielwitz Pinocchios, den Wahnwitz Till Eulenspiegels bis zum Erfinder­geist eines Baron von Münchhausen. Der Humor nimmt den Schrecken, selbst der Tod ist ein Tänzer, wie die bedeutenden Darstellungen von Totentänzen in Kirchen, an Friedhofsmauern aber auch in Inkunabeln und ersten Drucken seit dem Mittelalter zeigen. So findet sich auch das Buch als ideales Medium zur Verbreitung von Humor, Satire und Groteske in der Ausstellung wieder.
(links: Radierung “Play Bach!” Markus Vallazza)

Tickets

Freier Eintritt, um Anmeldung wird gebeten.

Karte