19. July 2016

»Bransch«

»Bransch«

8. September 2019 um 11:00
Schloss Ottenstein

Tickets



CoViD Info

Wir aktualisieren laufend die Präventionsmaßnahmen, um Ihnen ein sorgenfreies Konzerterlebnis zu ermöglichen.

Präventionsmaßnahmen finden sie hier

Mit dem Kartenkauf stimmen Sie den, zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Präventionsmaßnahmen zu.

Im Falle einer behördlichen Absage wird der Ticketpreis rückerstattet.


Informationen

10:15 Uhr Künstlerfrühstück
11:00 Uhr Konzertbeginn

Der musikalische Frühstückstisch ist reich gedeckt, wenn Georg Breinschmid und Thomas Gansch zum »Bransch«laden. Zählt man zu Kontrabass und Trompete noch die Stimmen der beiden dazu, das im Bass integrierte Schlagzeug, ein bisserl Pfeifen, Bodypercussion und das Flügelhorn, ist da schon ein Trio oder Quartett am Werk. Und wie klingt ein Brunch in der Welt von Brein und Gansch? Er groovt, fetzt, zärtelt, schnalzt, scherzt, wuselt, schnauft und swingt zwischen dem jazzigen Donut und dem Wiener Kipferl, dass es eine wahre Freude ist.

Georg Breinschmid, Schönberg Stomp · Schnabulescu Bandini
Georg Breinschmid / Thomas Gansch, Text und Musik müssen eine Einheit bilden
Georg Breinschmid, 5/4 · Konzert für Trompete und Kontrabaß
Georg Breinschmid / Thomas Gansch, Gabriel
Georg Breinschmid, Flying
Georg Breinschmid / Thomas Gansch, Tirana · Brein in da Koffihaus · Indian Mofo · Edeltraud
Gioachino Rossini, Overtüre zu » Die diebische Elster « (arr. G. Breinschmid/ T. Gansch)
John Lennon / Paul McCartney, Can´t Buy Me Love
Stephen Foster, Jeanie With The Light Brown Hair

Thomas Gansch, Trompete
Georg Breinschmid, Kontrabass

Mit freundlicher Unterstützung von

Ein Sonntag um 11 Uhr Vormittag. Zeit für ein gemütliches Frühstück à la Österreich. Und ganz stilecht wäre noch ein grantiger Kellner – aber Allegro Vivo kann’s besser: Thomas Gansch und Georg Breinschmid sind auf ihren Instrumenten wahre Alleskönner und leben genussvoll ihre komödiantische Ader aus, wenn sie mit ihrem „Bransch“ so ziemlich alles auftischen, was Spaß macht: Wiener Klassik und Schmäh noch dazu, ein diebischer Rossini, Schönberg, Dixieland und noch viel mehr lassen garantiert niemanden hungrig zurück. Mit Rafinesse, Virtuosentum und einer gepfefferten Prise Wahnsinn wird „Bransch“ zum pfiffigen Sommerschmaus!

Tickets


Karte