13. October 2016

Academia Allegro Vivo

Academia Allegro Vivo

Academia  Allegro Vivo  – 40 Jahre Musizierfreude

Als eines der ersten Kammerorchester österreichweit wurde die Academia Allegro Vivo 1977 von Bijan Khadem-Missagh in Wien gegründet wurde. Der Anspruch dieses Orchesters, höchste künstlerische Qualität mit Musizierfreude zu verbinden und diese zu außergewöhnlichen Konzerterlebnissen werden zu lassen, hat seither nichts an Aktualität verloren. Es hat neue Impulse gesetzt und die österreichische Kulturszene bereichert. Zahlreiche CD-, Rundfunk-und TV-Aufnahmen dokumentieren die besondere Homogenität  ihrer Klangkultur.

Vahid Khadem-Missagh verbindet als künstlerischer Leiter der Academia Allegro Vivo den traditionellen Wiener Streicherklang mit modernen Interpretationsformen und innovativen Programmideen. In Zusammenhang mit den Gastkulturen anderer Kontinente entwickelten sich „kulturelle Metamorphosen“ die eine Bereicherung für das Repertoire und wichtige Impulse für den Musizierstil brachten.

Alljährlich gestaltet die Academia Allegro Vivo als Residenzorchester des Allegro Vivo-Festivals Austria zahlreiche Konzerte. In thematischen Schwerpunkten widmet man sich dem Werkreichtum für Kammerorchester vom Barock bis zur Moderne und bringt ebenso Auftragskompositionen zur Uraufführung.

Als musikalischer Botschafter wirkt die Academia Allegro Vivo auf weltweiten Tourneen und folgt Einladungen zu internationalen Musikfestivals.

CD-Aufnahmen mit den Uraufführungen der letzten Jahre unter dem Titel „Metamorphosen“ die Einspielung von F. Schuberts „Tod und das Mädchen“  in der Fassung von G. Mahler, J. Haydns berühmteste Klavierkonzerte sowie die Produktionen von E. W. Korngolds „Symphonic Serenade“ und B. Bartoks „Divertimento für Streichorchester“ finden große Beachtung. Weiters erschienen Einspielungen mit Tschaikowskis „Souvenir de Florence“ und „Souvenir d‘ un lieu cher“, Mozarts Klarinettenkonzert mit Matthias Schorn sowie eine Uraufführung von Flora Marlene Geisselbrecht und R. Strauss Metamorphosen für 23 Solostreicher. Kürzlich wurde unter dem Titel „Neue Horizonte“ die neue Doppel-CD präsentiert, die Werke von Dvořàk, Barber, Villa-Lobos, Strawinsky, Rota, Pleyel und Roussel beinhaltet.