Marie Spaemann

Marie Spaemann

Concerts

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Mit ihrer ersten EP „Mela – The Moony Sessions“ bekommen wir einen vielversprechenden Vorgeschmack auf das Debütalbum von Marie Spaemann, die auf betörende Weise Soul und Jazz mit einem Hauch Klassik verbindet. – Dagmar Golle, Bayrischer Rundfunk

Der musikalische Weg der Cellistin und Singer-Songwriterin Mela Marie Spaemann ist einerseits von einer regen und vielseitigen Konzerttätigkeit, andererseits von ihrem kontemplativen und neugierigem Zugang zu den unterschiedlichen Formen des Kunstschaffens geprägt. Mit ihrem Cellospiel gewann Marie Spaemann den internationalen Johannes Brahms- Wettbewerb in Pörtschach; wenige Jahre später tourte sie als Solo- Vorband und Sängerin des Elektroswing-Pioniers [dunkelbunt] durch Deutschland und Österreich. Neben Auftritten als Solistin in Begleitung zahlreicher Orchester (u.a. Norddeutsche Philharmonie, Zagreber Philharmoniker, Kroatisches Kammerorchester,…), führen ihre Konzerte sie auf unterschiedlichste Bühnen internationaler Festivals. Darunter das „Alpen Arte” und „More Ohr Less“ Festival in Österreich, „Next Generation“ in der Schweiz, das „Podium-“ sowie das „Fusion-Festival“ in Deutschland, das „Dubrovnik Summer Festival” in Kroatien, „Puplinge Classique“ in Frankreich, das südkoreanische Festival „Classic Garden” und „Konzerthaus International” in New York. Einladung ihre Songs des neuen Solo-Albums auf der Amsterdamer Cellobiennale zu performen. In der Duo-Formation mit Christian Bakanic (Akkordeon) Auftritt im Wiener Konzerthaus.

Quelle: www.mariespaemann.com

Christian Bakanic
Zahlreiche Konzerte als Solist und in Ensembles (Folksmilch: www.folksmilch.at, Beefolk: www.beefolk.com, TrioInfernal, Mala Junta, Tanguango, Kahiba, Bordunikum, Scurdia…) u.a. in Europa, Japan, Argentinien, Hong Kong, Island; Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern aus unterschiedlichsten Genres wie Wolfgang Muthspiel, Heinrich von Kalnein, Klaus Johns, Miguel Herz- Kestranek, Josef Pichler, Alex Deutsch, Markus Schirmer, Gwylim Simcock, Wolfgang Puschnig, Jon Sass u.v.m.; Kompositionsauftrag für „Grabenfest der ÖBV 2006“, verschiedene Aufträge für Theatermusik (Bully me, Ein Schaf fürs Leben, Mein Hundemund,…); Kompositionen im Bereich Jazz, Folk und neuer Musik. 1980 im südlichen Burgenland geboren; erster Musikunterricht im Alter von sieben Jahren in Jennersdorf; seit 1994 lebt er in Graz, 1999 Matura am Musikgymnasium Dreihackengasse und Studium am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium mit dem Abschluss  Diplom für „Lehrer für Volksmusikinstrumente“;  weitere Studien an der Kunstuniversität in Graz Akkordeon bei Prof. Janne Rättyä, Prof. James Crabb und Prof. Geir Draugsvoll; zahlreiche erste Preise bei Harmonikawettbewerben (Steir. Harmonikawettbewerb Grazer Messe, Österreichische Wettbewerbe „Tag der Harmonika“); erster Preisträger beim Landeswettbewerb „Prima la Musica“ (1997 und 1999) für klassisches Akkordeon;

 

Concerts

»Fantastic moments«

Saturday, 24. August 2019 at 19:00

Burg Rappottenstein - Rappottenstein 85